Die Fachterminologie, die wir verwenden ....

Das gesamte ICT-DRV-Projekt arbeitet in erster Linie mit zwei unterschiedlichen Ansätzen innerhalb des breiten Feldes des multimediabasierten/ technologieunterstützten Lernens/ Trainings. Auf der einen Seite befasst sich das Projekt mit simulatorbasiertem Training (SBT) und auf der anderen Seite mit computerbasiertem Training (CBT).

    

Computer-basiertes Training:

Computerbasiertes Training ist eine Bezeichnung für sehr verschiedene Arten von Training, das durch den Einsatz von Computern und anderen mobilen Endgeräten unterstützt wird. Richtlinie 2003/59/EG macht keine Angaben zur Anwendung von computerbasiertem Training im Rahmen der Trainingsumsetzung. Eine Reihe von europäischen Ländern haben eigene Richtlinien für computerbasiertes Training entwickelt. In diesem Zusammenhang wurde die Anwendung von computerbasiertem Training speziell auf den Einsatz im Unterrichtsraum beschränkt. Nur in einigen wenigen Fällen wird computerbasiertes Training auch außerhalb des Unterrichtsraum im Sinne von distance learning als zulässig angesehen.

 

  • Im Rahmen des ICT-DRV wird der Begriff "Computerbasiertes Training (CBT)" daher als distance und / oder blended-learning-Ansatz verstanden, der innerhalb der Berufskraftfahrer Aus-und Weiterbildung durch einen Computer oder eine andere Art von mobilem Gerät unterstützt wird. Der Computer oder das mobiles Endgerät ermöglicht die Interaktion zwischen dem Lernenden und den elektronisch-basierten Inhalten (Kursunterlagen / Software) und / oder zwischen dem Lernenden und einem anderen/ anderen Individuum / Individuen (Mitlernenden, Trainer, Betreuer). Es kann im eigenen Tempo und / oder unter Anleitung gelernt werden und umfasst verschiedene Arten von Medien.

Simulator-basiertes Training:

Richtlinie 2003/59 (auf die im Rahmen von ICT-DRV primär Bezug genommen wird) beinhaltet die Möglichkeit für Simulator-basiertes Training mit „Top-of-the-range" Simulatoren. Allerdings ist der Begriff "Top-of-the-range-simulator" nicht näher spezifiziert. Eine Reihe von Ländern haben zusätzliche Angaben zu Simulatoren gemacht, um festzulegen was als "Top-of-the-range-Simulator" (siehe unter anderem Frankreich, Deutschland, Finnland, Niederlande, Tschechien, Ungarn) angesehen wird. Solche Überlegungen basieren meistens auf und / oder beinhalten Lernergebnisse, die mit der Anwendung des Simulator-basierten Trainings angestrebt werden.

 

  • Daher kann der Begriff "Simulator-basiertes Training" im Zusammenhang mit ICT-DRV als ein Trainingsansatz innerhalb der Berufskraftfahrer Aus-und Weiterbildung spezifiziert werden, der durch eine künstlich erstellte virtuelle aber fast realistische Umgebung, die die "realen" Fahrbedingungen wiederspiegelt, unterstützt wird. Ein Simulator bildet relevante externe Faktoren und Bedingungen, mit denen ein Fahrer interagiert sowie Szenarien und Ereignisse mit ausreichender Realität nach, um die angestrebten Lernergebnisse zu erreichen, während das Verhalten des Fahrers beurteilt werden kann.     

Latest News

Final ICT-DRV project publication published

The ICT-DRV partners proudly...

4th and final ICT-DRV newsletter published

The final ICT-DRV newsletter...

ICT-DRV and Metalog realise workshop at transport logistics fair in Munich

On May 6th 2015 the projects...

Your input is needed:

We are continuously looking for professional drivers, employers, trainers, representatives of social partners or public/competent bodies in order to get your feedback or input on different aspects of our projects work.